Vereinschronik:

 

19. Januar 1988: Gründungsversammlung des Eppendorfer Heimatvereins im Pfarrheim der Pfarrgemeinde "St. Theresia" an der Holzstr. 12 in Eppendorf. 60 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren erschienen.

Der Verein gab sich den Namen "Eppendorfer Heimatverein e.V.". Nach der Eintragung in das Vereinsregister (Nr.: 2329) des Amtsgerichtes Bochum wurde der Verein vom Finanzamt Bochum als gemeinnützig anerkannt.

Insgesamt wurden 10 Personen in den geschäftsführenden Vorstand gewählt.

1. Vorsitzender:         Gerd Robok

2. Vorsitzende:          Helga Setzkorn

1. Geschäftsführer:   Wolfgang Schulz

2. Geschäftsführer:   Gerd Berneiser

1. Kassiererin:           Karin Hartmann

2. Kassiererin:           Waltraud Butterbach

Schriftführer:             Hans-Jürgen Stahl

Beisitzer:                   Klaus Baschek, Günter Grabowski, Bodo Meier zu Hartum

27.01.1988: Erste Vorstandsitzung in der Gaststätte "Village". In dieser Sitzung wurden praktische Dinge wie: Die Eintragungen in das Vereinsregister und der Antrag auf Mitgliedschaft im Westfälischen- Heimatbund besprochen. Aber auch Dinge wie die Durchführung eines Weihnachtsmarktes, die Organisation eines Sommerfestes und die Einrichtung eines Stammtisches wurden besprochen.

In der zweiten Vorstandsitzung zählte man bereits 94 Vereinsmitglieder. Am 18. 5. 1988 stieg die Mitgliederzahl schon auf 150. Am 1.1.1989 waren 254 Personen Mitglieder beim Eppendorfer Heimatverein e.V.

Das Kürzel EHV hat sich schnell bei der Bevölkerung und der Presse eingeprägt.

1.5.1988: Zur Einstimmung auf die 1100 Jahrfeier Eppendorfs besuchte der Vorstand Schloss Homburg bei Nümbrecht. Hier fand die Saisoneröffnung der Gruppe "Kramer, Zunft und Kurzwyl" statt.

18.5.1988: In der Vorstandsitzung wurde das "Thorpe Blättchen" ins Leben gerufen und als Null-Ausgabe dem Vorstand am 11.6.1988 zur Verteilung an die Mitglieder übergeben. Die nächsten Ausgaben erschienen 3 mal pro Jahr.

30.6.1988: Bei der Mitgliederversammlung im ev. Gemeindehaus "In der Rohde"  wurden den Teilnehmern die Ideen und Vorstellungen zur Durchführung der 1100 Jahr-Feier vorgestellt.

3.9.1988: Das erste Sommerfest fand auf dem Hof unseres Mitgliedes Ernst Erwin Bussmann statt und war ein voller Erfolg.

Im Oktober 1988: Wurde die erste Eppendorfer Kulturnacht in Zusammenarbeit mit den Pächtern des Gasthauses "Village" durchgeführt.

Am 4.12.1988: War es soweit. Der erste Thorpe Weihnachtsmarkt wurde begeistert gefeiert.

20.1.1989: In der ersten Vorstandsitzung im Jahr 1989 waren 258 Vereinsmitglieder eingetragen. Das Vereinsvermögen betrug damals stolze 9.203,47 DM. Der Festausschuss für die Durchführung der 1100 Jahr-Feier wurde eingesetzt.

Das erste Jahr des EHV war im Fluge vergangen.
Alle Aktivitäten des ersten Lebensjahres aufzuzählen würde diesen Rahmen sprengen.


16.3.1989: Jahreshauptversammlung. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim von St. Theresia umfasste 4 Seiten. Die JHV begann um 19.30 Uhr und endete um 21.30 Uhr. Neben den Berichten des Vorstandes und der Ausschüsse wurde auch gleich notwendige Änderungen an der Satzung beschlossen.


9.9.1989: Auf Anregung der Wattenscheider Bezirksvertretung wurde beschlossen in Eppendorf ein Familienfest im Rahmen der Wattenscheider Bürgerwoche zu veranstalten. Als Koordinator und Hauptorganisator  wurde der Eppendorfer Heimatverein ausgewählt. Das war eine erste Generalprobe für unser großes geplantes Fest "1100 Jahr-Feier" in Eppendorf.  8 Eppendorfer Vereine haben sich zu einem Team zusammengefunden. Neben dem Zusammengehörigkeits-erlebnis der Eppendorfer Vereine, waren ein Wettbewerb nach Art von "Spiel ohne Grenzen" und der Start eines Heißluftballons die Höhepunkte dieses, nach allgemeiner Meinung, so erfolg-reichen Festes. Darauf konnte man aufbauen.

Dezember 1989: Im Hinblick auf das Jubiläumsjahr wurde erst- u. bisher einmalig ein Wandkalender in DIN A 4 Format mit alten Eppendorfer Motiven gedruckt. Der Verkauf dieses Kalenders begann dann auf dem Thorpe Weihnachtsmarkt am 1. Advent 1989.

Januar 1990: 459 Personen waren am1.1.1990 Mitglieder im EHV. Das Jahr steht ganz im Zeichen der geplanten 1100 Jahr-Feier Eppendorfs. Viele Sitzungen waren notwendig, damit das Fest ein Erfolg wird.

25. u. 26.2.1990: Der EHV nimmt mit einem eigenen Wagen an den beiden Karnevalsumzügen in Wattenscheid und Höntrop teil. Eine Silber-Gedenkmünze zur 1100 Jahrfeier wurde in limitierter Auflage von  1100 Stück in Auftrag gegeben. Die ersten 200 Stück gehen noch diesen Monat in den Verkauf.

März 1990: Am 15.3.1990 fand eine erste Sitzung zur Abstimmung und Organisation der 1100 Jahr-Feier im Wattenscheider Rathaus statt. Teilnehmer waren die Amtsvertreter der Stadtverwaltung, der Polizei, der Bogestra, der Feuerwehr, des Fuhrparks und die Vertreter des EHV.
Auf der Jahreshauptversammlung standen Neuwahlen zum geschäftsführenden Vorstand an. Karin Hartmann stand als Kassiererin nicht mehr zur Verfügung. Günter Grabowski, Klaus Bascheck und Hans-Jürgen Stahl schieden ebenfalls aus dem Vorstand aus. Dem neuen Vorstand gehören an: Gerd Robok, Helga Setzkorn, Wolfgang Schulz, Gerd Berneiser, Ingrid Jendrowiak, Waltraud Butterbach, Dieter Mußmacher, Rita Kordt, Bodo Meier zu Hartum und Jochen Fuhrmann-Randau.

April 1990: Der EHV nimmt an dem diesjährigen Umzug der Bochumer Maiabendgesellschaft nach Harpen mit einem eigenen Festwagen teil.

8.05.1990: Auf der Mitarbeiterbesprechung zur 1100 Jahr-Feier wurden die Damen- und Herrenkostüme vorgestellt.

16.05.1990: Es wurde ein Brautpaar gefunden, dass bereit ist ihre Hochzeit als öffentliche Dorfhochzeit während des Festes im September in historischen Kostümen zu feiern.

Juni 1990: In vier Sitzungen wurden der Ablauf und der Umfang der 1100 Jahr-Feier abgestimmt und beschlossen.
Der EHV besucht das Eppendorf bei Hilter (Osnabrück).

Juli u. August 1990: Das Tagesgeschehen in den letzten Monaten war fast ausschließlich geprägt von den Vorbereitungen zum Fest. Die Anspannung bei den Organisatoren ist kaum noch zu ertragen. Wird alles funktionieren? Werden die Erwartungen der Gäste erfüllt werden können?

17.08.1990: Horst Gerszewski wird als 500. Mitglied mit einem Strauß Blumen begrüßt.

1. u. 2. September 1990: Ganz Eppendorf feiert seinen 1100. Geburtstag. Etwa 50 000 Besucher waren an 2 Tagen als Gratulanten und Freunde Gäste in Eppendorf. Selbst der Oberbürgermeister der Stadt Bochum ist als Schirmherr der Veranstaltung angereist.

22.10.1990: Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt 546 Personen.

8.11.1990: Die Scheune auf dem Stratmanns Hof wird angemietet.

9.7.1991: Der Vorstand beschließt, für Vereinsveranstaltungen auf Einweggeschirr zu verzichten. Die Anschaffung von Mehrweggeschirr wurde einstimmig beschlossen.

Dez. 1991: Der Weihnachtsmarkt fand erstmalig unter dem europäischen Motto "Irische Weihnachten" statt.

15.8.1992: Der EHV stellt an die Bez. Vertretung den Antrag " Umbenennung des Platzes an der Finkenstraße in -Thorpe Platz- .

20. Mai 1997: Der Eppendorfer Heimatverein hat die 3 ha große Streuobstwiese in Eppendorf von der Stadt Bochum gepachtet. Um das einzigartige Biotop erhalten zu können, ist es notwendig, diese Kulturlandschaft  intensiv zu pflegen.

31. Mai 1997: Die Wiese wird eingezäunt. 1500 m Schafdraht und 500 Eichen-Zaunpfosten werden verarbeitet. Leider ist die Einzäunung einigen Eppendorfern ein Dorn im Auge. Die Presse schreibt am 25. 6 1997: "Mit Wildwest-Methoden gegen Einfriedung der Obstwiese in Eppendorf." Die Schäden wurden schnell wieder beseitigt.

28.Juni 1997: Die neuen Bewohner sind auf der Obstwiese eingezogen. Texel-Schafe bereichern das Leben auf der Wiese.

10.Febr. 1998: Die ersten Lämmer erblicken im Stall auf der Obstwiese das Licht der Welt.

14.05.1998: Die Fundamente für die Scheune zum 1. Bauabschnitt werden gegossen.

6. Juni. 1998: Der Grundstein zum Thorpe-Heimatmuseum wird gelegt.
Inhalt des Grundsteins: Alle Münzen der Deutschen Mark, Tageszeitung von heute, Gedenkmünze der 1100 Jahrfeier in Eppendorf.

25. Sept. 1998: Zimmerleute stellen das Gefache für den 1. Bauabschnitt zum Thorpe Heimatmuseum (die Museumsscheune) auf.

4. Okt. 1998: Richtfest des 1. Bauabschnittes. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann durch den Erwerb eines Holznagels als Mitbauherr/in in die Geschichte dieses Museums eingehen. Über 100 Personen und Organisationen machen davon Gebrauch. Als Symbol erhalten alle einen Holznagel und ein Zertifikat.

30.04.1999: Das Dach zur Scheune wird durch die Firma Adam mit "Hohlkehlpfannen" gedeckt.

01.05.1999: Die Eppendorfer Obstwiese wird durch die "Biologische Station östliches Ruhrgebiet" der Bevölkerung vorgestellt. Die Presse schreibt: "Biotop und Kleinod, vom Eppendorfer Heimatverein gepflegt und gehegt, blüht und gedeiht".

1.06.1999: Der Stens-Hof in Höntrop wurde abgerissen. 6 Wagenladungen Ziegelsteine aus dem Abbruch liegen auf dem Museumsgelände und müssen Stück für Stück zur Weiterverarbeitung gereinigt werden.

23.06.2000: Kinder haben in der Museumsscheune gezüngelt. Gott sei dank ist kein größerer Schaden entstanden.

10.03.2001:
In einer Gaststätte in Wattenscheid wurde eine alte Theke ausgebaut und in unserer Scheune wieder eingebaut. Jetzt kann jedes Fest mit frisch gezapftem Bier gefeiert werden.

02. 08 2001:
Beginn der Arbeiten zum Einbau einer Regenwassernutzungsanlage sowie eines Versickerungsschachtes für überschüssiges Regenwasser.
Für die Regenwassernutzung wurde eine 5 000 Liter Betonzisterne ins Erdreich eingelassen.
Der Versickerungsschacht hat eine Tiefe von ca. 5 m und erreicht dort den Grundwasserspiegel.

15.09.2001:
Beginn der Fußbodenverlegung in der Scheune. Es wurden ca. 5000 Fußbodenziegel verlegt.

23.04.2002:
Die Fundamente und die Bodenplatte für das Bauernhaus (II. Bauabschnitt) werden gegossen.

08.07.2002:
Das Holzgerüst (Gefache) für das Bauernhaus wird angeliefert.

12.07.2002:
Richtfest des II. Bauabschnittes wird gefeiert. Sogar das Fernsehen berichtete ausführlich in Bild und Ton von diesem Ereignis.

28.10.2002:
Klaus Hoffmann hat als neuer Schäfer seine Arbeit aufgenommen.

16.11.2002:
Die Fundamentgräben für die Remise werden gegraben und betoniert.

03.12.2002:
Bereits heute kann auch für den Aufbau der Remise Richtfest gefeiert werden, diesmal aber ohne Fernsehen.

08.03.2003:
Die Dächer für das Bauernhaus und für die Remise werden von der Firma Falk gedeckt. Der Innenausbau kann beginnen.

März 2005:  Auf der Mitgliederversammlung am 14. März wird eine Beitragserhöhung um 2,00€ auf 12€/Jahr ab 2006 beschlossen.

Mai 2005: Der deutsche PEN Club veranstaltet im Rahmen seiner Deutschlandtagung eine Autorenlesung durch den Kölner Autor Erasmus Schöfer in der Scheune des EHV. 

13.03.2006: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Frau Butterbach scheidet aus dem Vorstand aus und wird zur Ehrenschatzmeisterin ernannt. Dieter Bunke wird zum neuen Schatzmeister gewählt.

05.08.2006: 1. Oldienacht in der Scheune.

26.01.2007: Der EHV ist jetzt auch unter www.eppendorfer-heimatverein.de präsent.

Frühjahr 2008: Ein Bauerngarten wird auf dem Museumsgelände angelegt.

02.12.2007: Der 20. Thorpe Weihnachtsmarkt und zum ersten Mal auf dem Museums-gelände; Gleich 5 Europäische Länder waren erschienen: Italien, Griechenland, Ungarn, Portugal, und Großbritannien.

14.01.2008: Die Engelsburger Str. wird zur Linden-Allee ausgebaut.

Frühjahr 2008: Ein Bauerngarten wird auf dem Museumsgelände angelegt.

14.11.2009: 6. Scheunen-Kulturnacht; Diesmal auf der Deele.

20.-30.05.2010: „Kulturhauptstadt Ruhr 2010“ Schachtzeichen in Eppendorf.

05.12.2010: Hennes Bender kommt zu uns und liest aus seinem Buch.

05.09.2008: Die Bushaltestelle Schützenstr. Str. erhält den Zusatz „Thorpe- Heimat-museum“.

Januar 2009: Das „Thorpe Heimatmuseum erhält regelmäßige Öffnungszeiten.

Sept.2009: Der Bauerngarten wird offiziell durch die NRW Stiftung übergeben.

28.06.2010: Bauantrag für den 3. Bauabschnitt wird  gestellt.
 
09.06.2011: Die Gruppe „Thorpe Frauen“ wird 15 Jahre alt.

09.05.2011: Das Fachwerk für den Backspeicher wird aufgestellt.

26.03.2012: Jahreshauptversammlung. Ingrid Jendrowiak scheidet aus dem Vorstand aus. Petra Linka wird zur neuen Schriftführerin gewählt.

19.01.2016: Der Eppendorfer Heimatverein feiert seinen 25. Geburtstag.

14.03.2016: Bei der Jahreshauptversammlung wird folgender neuer Vorstand gewählt:  Gerd Robok (Vorsitzender), Jochen Fuhrmann-Randau (Stellv. Vorsitzender/Geschäftsführer),  Inga Schreiber (Schriftführerin), Christian Schreiber (Stellv. Schatzmeister), Hermann Lüke (Beisitzer), Ulrike Kappert-Eckwerth (Schatzmeisterin), Ellen Truppat (Beisitzerin)

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?