Chronik Eppendorf:

Für alle "Neu" Eppendorfer, denen die Geschichte unseres Dorfes seit 890 noch nicht so geläufig ist.

Es gibt zwei Deutungen, wie Eppendorf zu seinem Namen kam.

Der erste leitet sich aus dem Begriff "APA" ab, was soviel wie Wasser, Quelle oder Teich bedeutet und sich auf den Wasserreichtum der Siedlung rund um den Hunnepoth bezieht. Noch heute müssen in vielen Häusern Eppendorfs Pumpen gegen den hohen Grundwasserspiegel eingesetzt werden. Der zweite Begriff leitet sich aus der Erwähnung Abbingthorpes in der Urbare der Abtei in Essen-Werden um das Jahr 890 durch den heiligen Luidgerus (damaliger Abt in Werden) ab und bedeutet soviel wie: "Dorf des Abtes".

Unser Eppendorf

Das Dorf erstreckte sich als Haufendorf rund um das Thing (der Thie, heute am Thie), die alte Versammlungsstätte der Bauern. Eines der ältesten Häuser der ganzen Gegend befindet sich heute unmittelbar Am Thie. Es wurde 1672 von den Eheleuten Johann Bodde und Sophia Niegeling erbaut. Vor ca 10 Jahren wurde es liebevoll restauriert, heisst heute noch "Kotten Bodde" und beherbergt eine Gaststätte. Andere Bauernhöfe trugen damals Namen, die auch heute noch geläufig sind, z.b. Bitter, Bauer im Hagen, Backhaus, Dohm, Thiemann, Schulte- Eppendorf, Ossendoth und so weiter. Aber auch die Vorfahren des bekannten Heidedichters Hermann Löns stammen vom Löns Hof in Eppendorf.

Die Chronik

Leider ist in einem solchen gewachsenen Dorf selten etwas aufgeschrieben worden. Die Bauern hatten genug mit ihrer Arbeit zu tun oder konnten nicht schreiben. Die meisten Überlieferungen wurden mündlich weitergegeben, was eine genaue Festlegung der Jahreszahlen erschwerte.

 

Um  890 Erstmalige Erwähnung (als Abbingthorpe)in der Urbare der Abtei in Essen-Werden als der hl.  Luidgerus dort Abt war.
Um 1486 Im Schatzbuch der Grafen von der Mark sind alle Bauerngüter und Kotten von Bochum und Umgebung, auch die von Eppendorf, verzeichnet.
Um 1488 Wie viele andere Orte erhält auch Eppendorf eine Münzordnung.
Um 1492 In der Grafschaft Mark herrscht große Hungersnot.
Um 1517 Ganz Bochum fällt einem Feuer zu Opfer.
Um 1518 In Eppendorf wird erstmals der Steinkohle Bergbau betrieben.
Um 1542 Die Clevisch-Märkische Bergordnung beinhaltet Vorschriften und Anweisungen über Abbaurechte.
Um 1571 Nach vielem Hin und Her einigen sich Kloster Werden und Wattenscheid über das Pastoratsgut "Backhaus" zu Eppendorf.
Um 1622 Im Zuge des seit 1568 andauernden Spanisch-Niederländischen Krieges wird Eppendorf 7 Jahre lang durch spanische Truppen besetzt. Zur gleichen Zeit herrscht in Eppendorf die Pest.
Um1666 Aufgrund eines Teilungsvertrages kommt Eppendorf unter die Krone Brandenburg-Preussen.
Um 1672

Eppendorf wird von französischen Truppen besetzt. 
Der Kotten Bodde wird erbaut.

Um 1686 Im Landesgrundbuch des Niederamtes Bochum wird Eppendorf mit 25 Höfen aufgeführt.
1880 leben 308 Einwohner in Eppendorf.
1885 Gründungsjahr der "Sportvereinigung Eppendorf".
1891 Gründungsjahr der "Freiwilligen Feuerwehr Eppendorf".
1900 Gründungsjahr der "Liederfreunde Eppendorf".
1925 Gemeindereform.  Amtnann Baumann entscheidet mit seiner Stimme für die Eingemeindung Eppendorfs nach Wattenscheid.
1927 leben 3264 Einwohner in Eppendorf.
1935 Gründungsjahr des Fußballvereins "Schwarz-Weiß Eppendorf".
1951 Gründungsjahr des Fußballvereins "Neuruhrort".
1975 Gemeindereform. Im Zuge der Gebietsreform erfolgt die Eingemeindung Wattenscheids nach Bochum.
1987 Auf dem Gelände des ehemaligen "Bußmanns Hof" am Denkmal in Eppendorf wird ein neuer Gebäudekomplex erbaut, in dem unter anderem ein Tengelmann Markt und die Volksbank untergebracht sind.
1988 Am 19. Januar wird der Eppendorfer Heimatverein gegründet.
1990

1100 Jahr-Feier in Eppendorf. Der gesamte Dorfkern wird abgesperrt, eine historische Dorfhochzeit abgehalten, ein großer  Umzug mit Traditionswagen und Fußvolk  findet statt und dutzende Stände mit altem Handwerk usw. werden aufgebaut. Über 60.000 Gäste feiern gemeinsam mit dem Eppendorfer Heimatverein dieses Jubiläum.

1993 Das Thorpe Theater, eine Laienspielgruppe des Eppendorfer Heimatvereins, feiert seine erste Premiere.
1998 Am 24.10.98 wird das Richtfest für den 1. Bauabschnitt des "Thorpe Museums" gefeiert.
2000 leben ca. 14.000 Einwohner in Eppendorf.
2001 Die 1111 Jahr Feier Eppendorfs wird vom Eppendorfer Heimatverein und dem Fußballverein Schwarz-Weiß Eppendorf mit einem großen Zeltfest auf dem Sportplatz an der Ruhrstraße in Eppendorf durchgeführt.
2002 Am 12.07.02 wird das Richtfest für den 2. Bauabschnitt des Thorpe-Museums gefeiert.

      

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?